Aufruf zum 1. Mai

20.04.2015

Was ist der 1. Mai?

Der 1. Mai ist der internationale Kampftag der ArbeiterInnenklasse. Wir, als Arbeiterjugendliche sehen es als selbstverständlich an, Jahr für Jahr zusammen mit vielen anderen Jugendlichen, Kindern und Erwachsenen RevolutionärInnen den Kampftag der ArbeiterInnen auf die Straße zu tragen.

 

Warum der 1. Mai?

Der 1.Mai als Kampftag für uns Arbeiter hat einen geschichtlichen Ursprung. 1856 fanden in Australien, sowie 1886 in Nordamerika Massenproteste für einen 8-Stunden-Arbeitstag statt. Zwei Tage später, am 3. Mai 1886 hielten die Proteste an, wurden jedoch von der Polizei attackiert und zwei Demonstranten wurden getötet. Am Tag darauf detonierte eine Bombe nachdem die Polizei eine friedliche Kundgebung stürmte und mehrere Menschen, auf Seiten der Polizei und der DemonstrantInnen starben. Insgesamt wurden 200 ArbeiterInnen im Laufe der Proteste verletzt, sieben Polizisten und etwa dreimal so viele DemonstrantInnen wurden getötet. 1889, im Zuge der zweiten Internationale wurde der 1. Mai dann als „Kampftag der Arbeiterbewegung“ ausgerufen und ist bis heute in vielen Ländern der Welt, wie auch in Österreich ein Feiertag. 1890 wurde dieser zum ersten Mal unter diesem Motto „gefeiert“ und mehrere tausend ArbeiterInnen gingen auf die Straße.

 

Was hat der 1. Mai heute noch für eine Bedeutung?

Für uns Revolutionärinnen und Revolutionäre ist dieser Tag eine wichtige Gelegenheit um für unsere Ziele einzutreten. Weltweit gehen abertausende Menschen auf die Straße, um die Geschichte und Errungenschaften der Arbeiterbewegung zu feiern, wie auch wir. In vielen Ländern ist der 1. Mai heute mit Randalen und revolutionsartigen Zuständen verbunden, nicht so in Österreich. Am 1. Mai werden unsere Losungen zur Verbesserung des Systems zugunsten der ArbeiterInnen und damit zum Sturz des Kapitalismus und zum Aufbau des Sozialismus noch höher gehängt. Gleichzeitig treten wir weiterhin für die Befreiung aller Völker ein, also beispielweise für ein freies Palästina und ein freies Ägypten. Natürlich greifen wir auch alltägliche Themen auf, wie zum Beispiel die Diskriminierung gegen Moselms und MigrantInnen, oder den Bildungsraub, der heutzutage stattfindet.

 

1.Mai - Mit dabei!

Wir werden uns am 1.Mai um 10 Uhr bei der Oper (U1, U2, U4) in Wien treffen, eine laute und entschlossene Demonstration veranstalten, und dann noch gemeinsam feiern. Flyer und Plakate kannst du bei uns abholen, am besten kontaktierst du uns! Für weitere Fragen stehen wir natürlich (fast) rund um die Uhr zur Verfügung unter:  aktiv@redrevolution.at

 

Kämpf' mit uns gemeinsam für eine bessere Welt!

Heraus zum 1. Mai!