"Identitäre"- Nazis in neuem Gewand

Artikel von Rebecca

 

 

Die „Identitäre Bewegung“ ist eine neue Sparte im rechtsextremen Spektrum. Mit anderen Parolen und neuen Symbolen sollen gleiche Botschaften gesellschaftsfähig gemacht werden. Dies stößt momentan vor allem in studentischen und kleinbürgerlichen Kreisen auf Zuspruch. Mit Sprüchen wie „Islamisierung nicht mit uns“ oder „0% rassistisch, 100% identitär“ wollen diese neuen Rechten auftrumpfen. Anhänger von dieser Idee findet man nicht nur in Österreich, auch in Deutschland, Tschechien, Frankreich und einigen anderen Ländern Europas trifft man sie an. Obwohl die Botschaften und die Konsequenzen die man daraus ziehen muss eigentlich klar sind, und wohl das Gegenteil von „0% rassistisch“, distanzieren sich die Identitären von Nationalsozialismus oder ähnlichem. Einige ihrer Mitglieder und Sympathisanten sind jedoch eindeutig Rechtsextreme und Faschisten, die ihre Verbindungen bis heute pflegen. Für uns ist dieser „gesunde Patriotismus“ nichts anderes als Faschismus in einem neuen Gewand. Deswegen gehen wir auf die Straße um sie so gut wie möglich daran zu hindern ihre Meinung öffentlich kundzutun. Denn es gibt keine „Meinungsfreiheit“ für die Verbrecher von morgen!

 

Weiters ist auch das enge freundschaftliche Verhältnis zwischen den Identitären und der Polizei auffällig. Nicht nur bei der Demonstration am 17.05 stach dies eindeutig ins Auge- die Facebook-Seite „Solidarität mit unserer Polizei“ tut unter anderem ihr übriges.

 


Teilen mit: