Warum gründen wir Red Revolution?

 von Johannes

 

Revolutionen und Aufstände in Nordafrika und dem Nahen Osten, militante Kämpfe und Generalstreiks von Lohnabhängigen und Jugendlichen in Griechenland, Frankreich und Spanien. Streiks und Massenbewegungen gegen die Krise des Kapitalismus, Hungerrevolten in der sogenannten Dritten Welt gegen den Wahnsinn kapitalistischer Produktion.


Die Welt ist in eine wahrhaft revolutionäre Periode eingetreten. Doch angesichts dieser unglaublichen Möglichkeiten, dieser Chancen auf einen Sieg unserer Klasse, der Arbeiterklasse, ist es wirklich traurig zu sehen, wie diese großartigen Massenbewegungen durch ihre Führungen verraten wurden und nicht einen Schritt vorwärts zur Revolution gegangen sind sondern stehengeblieben sind. Es braucht deswegen nötiger denn je eine konsequent revolutionäre Führung unserer Klasse.


Deswegen gründen wir Red Revolution (vormals die Rote Antifa), weil wir glauben, dass es heute notwendiger denn je ist als Jugendliche beim Aufbau dieser revolutionären Führung mitzuhelfen damit unsere Klasse ihre historischen Aufgaben, ja ihre historische Schuld gegenüber der Welt, erfüllen kann.


Wenn wir auf die Schlachtfelder des unerbitterlichen Klassenkampfes der letzten zwei Jahre sehen, wenn wir die Straßenschlachten in Kairo, Tunis, Athen, Madrid, Paris, Lyon, usw. betrachten, können wir erkennen, dass wir Jugendliche oft in den ersten Reihe gekämpft haben. Jugendliche sind oft die tapfersten und unermüdlichsten Kämpfer für die Revolution, dies ist deshalb so, weil sie oft überausgebeutet werden oder überhaupt keine Arbeit finden können und zusätzlich noch in der Gesellschaft oder in der Familie benachteiligt werden, außerdem sind sie nicht im gleichen Maß wie erwachsene Lohnabhängige mit bürgerlicher Propaganda verseucht worden und haben nicht die gleichen Niederlagen wie sie erlebt.


Weil die Jugend oft die hellste Flamme der Revolution ist, weil wir Jugendliche, die heute oder nach unserer Ausbildung lohnabhängig sind, für die Zukunft unserer Klasse kämpfen und am Aufbau einer revolutionären Führung mithelfen müssen und weil unsere Alternative Sozialismus oder Barbarei ist gründen wir Red Revolution (vormals die Rote Antifa).


Sie soll eine Jugendorganisation sein, die sich nicht nur gegen Faschismus auf der Straße kämpft, sondern gegen alle Auswirkungen des Kapitalismus, und gegen dieses System selbst. Eine Jugendorganisation die sich vor allem auf die Jugendlichen der unteren und mittleren Schichten unserer Klasse orientiert und sie in den Kampf führt. Im Geiste von Marx, Engels, Lenin und Trotzki werden wir eine starke Jugendorganisation aufbauen und militant für unsere Zukunft, für die Zukunft unserer Klasse kämpfen. Damit wenn die arabische Revolution an Europas Tore klopft und die Ausbeuter vor ihr erzittern, wir nicht noch einmal verlieren, sondern diesmal die Herrschaft unserer Klasse über sie errichten.

 

In diesem Sinne: Jugendliche und Lohnabhängige auf zum Kampf, macht mit bei Red Revolution, es gilt eine Welt zu erobern und gegen eine Welt zu bestehen, in diesem unerbitterlichen Klassenkampf gilt für uns nur ein Gebot: Gewalt gegen Gewalt, Klasse gegen Klasse,


Sozialismus oder Barbarei!